Krumeltee

-> Elektronik, Mikrocontroller und Retro-Computing <-

Meine TOP Tools/Programme für’s N900

Posted by krumeltee - 23. Februar 2011

Da hier jeder hunderte andere Sachen brauchbar findet, werde ich hier nur ein paar Programme mit Screenshots kurz vorstellen.

  • openssh / ssh-status
  • batterygraph / advanced-power
  • mplayer / tomamp
  • fapman
  • wifieye

mplayer / tomamp

Die Eierlegende Wollmilchsau für Multimedia unter Linux ist, neben VLC, der mplayer. Ich hab ihn mit installiert, da der eingebaute Medien-Spieler immer wieder gesponnen hat und die ewige Updaterei der Medienbibliothek regte mich auf. Mplayer kann nahezu alle Videoformate sowie Musik abspielen. mplayer ist ein reines Konsolenprogramm, es gibt aber auch zwei grafische Oberflächen für ihn auf dem N900, „kmplayer“ und „smplayer“. Auf den Konsolen-mplayer gehe ich hier in einem anderen Artikel ein.

Tomamp ist ein Musikplayer, welcher den Portraitmodus, also hochkant und die Einhandbedienung unterstützt, was unterwegs sehr praktisch ist. Tomamp arbeitet nicht wie der eingebaute Medienplayer mit einer Datenbank, sondern ist Verzeichnisbasiert. Heisst, man ordnet seine Musik in Verzeichnissen zum Beispiel nach Genre und Interpret und wählt danach dann aus. Somit entfällt auch das lästige „unknown artist“-Gesuche, wenn die ID3-Tags nicht stimmen.

Der tomamp-Player hat einen Equalizer, kann komplette Ordner, einzelne Dateien und Playlists laden, Playlist speichern, alles was ein Musikplayer braucht🙂

tomamp

tomamp

fapman

fapman („faster application manager“) ist ein vielseitiger und um einiges schnellerer Paketmanager, als der eingebaute.

fapman

Faster Application Manager

wifieye

wifieye ist ein Programm, welches verfügbare WLAN Netzwerke grafisch darstellt oder die Netzwerke mit genauen Informationen (MAC, Verschlüsselung, Stärke) auflistet.

wifieye

wifieye

openssh / ssh-status

openssh ist ein SSH-Server/Client, der es ermöglicht die Linux-Konsole auf einem anderen Rechner übers Netzwerk zu haben, so muss man sich nicht mit der kleinen Tastatur herumärgern, wenn man auf der Konsole herumspielen oder grössere Sachen machen will. openssh bietet ebenso die Möglichkeit Dateien zu kopieren, OHNE die Begrenzung auf den ~27gb internen Speicher/microSD-Karte. Man hat damit Zugriff auf sämtliche Daten. Bei der Installation von openssh wird man aufgefordert ein Passwort für den Benutzer root anzugeben, das man unbedingt braucht, da ssh einen Login nur mit Passwort zulässt. Es ist zwar auch ohne Möglich, aber dafür muss man die Konfigurationsdatei „/etc/ssh/sshd“ bearbeiten, wofür man aber wieder root sein muss.

Zwei sehr praktische Windows-Tools sind putty und WinSCP. Putty stellt eine Verbindung auf die Konsole her, WinSCP ist zum Dateien kopieren. Man muss dem jeweiligen Programm die IP Adresse des Handys angeben, sowie den Benutzernamen und das Passwort.

Man muss sehr sehr vorsichtig sein, wenn man sich ausserhalb des Heimatverzeichnisses „/home/user/“ oder der microSD Karte bewegt („/media/mmc1„).

Die IP-Adresse vom WLAN findet man sehr leicht heraus, indem man im X-Terminal „/sbin/ifconfig wlan0“ eingibt.

Hier ein paar Beispiele, wie man SSH unter Linux verwendet:

$ ssh root@192.168.2.15
^^ stellt eine Verbindung zur Handykonsole her, auf das Handy mit der IP 192.168.2.15

$ scp datei root@192.168.2.15:/home/user/MyDocs/
^^ kopiert die Datei "datei" in den internen Speicher des Handys

Es gibt auch die Möglichkeit per SSH das Handy zu mounten und man kann einfach per Dateimanager Daten kopieren. Diese Möglichkeit nennt sich sshfs.

ssh-status ist ein Plugin für das Maemo-„Hauptmenü“, mit dem man den ssh-server mit einem Klick an-/ausschalten kann, hier ein Screenshot:

ssh_status Plugin

ssh_status Plugin

batterygraph / advanced-power

Das Programm batterygraph stellt ab dem Zeitpunkt der Installation Graphiken zur Benutzung des Akkus zur Verfügung. So kann man sein „Ladeverhalten“ anpassen, sieht wie die CPU-/Netzwerkauslastung die Akkuspannung beeinflusst usw usw😉

Viel mehr gibts da gar nicht zu erklären, seht einfach die Screenshots an:

batter graph 01

Hier sieht man wie sich der Akku, mit ein wenig CPU-Belastung über 12 Stunden verhält

bettery graph 2

Hier sieht man das Verhältnis von Akku und CPU-Belastung, ebenfalls sieht man wann der Akku geladen wurde.

Das nächste Tool ist „advanced-power“, welches im Hauptmenü den Ladestand des Akkus sowie verbleibende Restzeit unter Volllast sowie im Leerlauf anzeigt. Allerdings kann man sich eigentlich nur auf die Leerlaufzeiten grob verlassen, wenn es vorher auch schon im Leerlauf war. Aber es ist ganz praktisch mal einen Prozentwert vom Akku zu sehen. Es gibt hierfür auch Desktop-Plugins, aber diese benötigen unnötig mehr Strom, da sie bei jedem Aufrufen dieses Desktops aktualisiert werden.

Hier der Screenshot von „advanced-power“:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: